Meine 5 Lieblings-Weihnachtsmärkte

In einem früheren Leben muss ich wohl eine Märchenprinzessin gewesen sein, vielleicht auch nur eine niedere Hausdame, die davon träumte, eine Prinzessin zu sein. Wahrscheinlich habe ich meine Vorliebe für Schlösser, Märchen und Ritter in glänzenden Rüstungen auch meiner verhätschelnden Erziehung und meinem ausgeprägten Vorstellungsvermögen zu verdanken. Wenn ich von fernen Burgen oder verwunschenen Wäldern höre, dann bekomme ich sofort Lust auf eine Reise dorthin. Ich habe sogar schon in einem echten mittelalterlichen Schloss Urlaub gemacht und sogar einmal eine Heiliger-Gral-Pilgerfahrt zum Schloss Neuschwanstein gemacht. Aber dazu ein anderes Mal.

Letztes Jahr habe ich mir eine ganze Woche Zeitgenommen um verschiedene Weihnachtsmärkte entlang des Rheins zu besuchen – für mich ein Ausflug in ein wahrhaftiges Weihnachtsmärchen. Mit der Deutschen Bahn konnte ich problemlos alle Orte einzeln abklappern. Vielleicht schaut Ihr auch vorher im Internet, ob ihr DB Gutscheine findet. Hat sich bei mir echt gelohnt. Hier ist eine Liste meiner fünf Favoriten.

  1. Freiburg im Breisgau

Freiburg ist echt eine coole Stadt im Schwarzwald (Hallo, Gebrüder Grimm!) mit schönen bunten, gotischen Gebäuden, aber auch sehr vielen Grünflächen. Den Weihnachtsmarkt im Schatten des herrlichen Münsters in der Altstadt kann man für einen Monat von Ende November bis Weihnachten besuchen. Viele Stände verkaufen traditionelle, handgefertigte Geschenkartikel der Region, wie Bienenwachskerzen, Kuckucksuhren und Holzspielzeug.

  1. Stuttgart

Auf meinem Weg Richtung Norden habe ich aus drei Gründen auch in Stuttgart gehalten. Erstens gibt es hier einen der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Zweitens, rund um Stuttgart gibt es nicht weniger als fünf Schlösser und Burgen zu besichtigen! Außerdem sind in Stuttgart Mercedes-Benz und Porsche zuhause und mein Vater hätte mich wahrscheinlich verstoßen, wenn ich diese nicht auch besucht hätte.

Der Weihnachtsmarkt ist riesig und erstreckt sich über Schloss-, Schiller- und Karlsplatz. Hier ist fast alles handgemacht und authentisch und die Stände sind mit Liebe zum Detail geschmückt. Es gibt sogar einen eine Bimmelbahn und eine Eislaufbahn für Kinder (oder die Kinder in uns). Auch kulinarisch kommt man hier auf seine Kosten. Es gibt eine große Auswahl an Speisen, wie zum Beispiel Stockfisch – total lecker!

  1. Heidelberg

Heidelberg hat mich echt total umgehauen! Ich bin abends angekommen, habe direkt in mein entzückendes B&B eingecheckt (mein Zimmer war auf dem Dachboden und ich musste erst eine urige Leiter hinaufsteigen) und bin dann sofort Richtung Weihnachtsmarkt gegangen. Alles war beleuchtet, Kinder vergnügten sich auf der Eislaufpiste und es roch nach gebrannten Mandeln und Esskastanien. Das berühmte Schloss war rot beleuchtet und ragte über der Altstadt empor. Am nächsten Morgen bin ich noch zum Schloss hinaufgewandert, bevor ich noch eine Stunde über den Weihnachtsmarkt ging, um heißen Kakao zu trinken und mir noch einmal die hölzernen Nussknacker und Strickwaren anzusehen. Allein beim Gedanken daran, komme ich schon wieder in Weihnachtsstimmung!

  1. Koblenz

Koblenz ist eine süße kleine Stadt am Rhein, der sich am sogenannten Deutschen Eck mit der Mosel vereint. Diese Region mit sehr gutem Wein und vielen Schlösser gehört zu meinen absoluten Lieblingsregionen. Im Dezember scheint die Sonne durch den kalten Morgendunst und die Landschaft ist mit glitzerndem Reif bedeckt. Genau das macht eine weihnachtliche Märchenlandschaft für mich aus. In der Umgebung gibt es unzählige kleine Dörfer und tolle Schlösser (z.B. Cochem und Stolzenfels) zu erkunden. Selbst in den kleinsten Orten gibt es fast immer einen Weihnachtsmarkt.

  1. Köln

Meine Tour durch Südwest-Deutschland und das Rheinland endete in Köln. Köln hat nicht nur einen, sondern gleich sechs Weihnachtsmärkte zu bieten. Der Haupt-Weihnachtsmarkt befindet sich im Schatten des beeindruckenden Kölner Doms. Als ich in Köln ankam, hatte ich einfach schon so viel Weihnachtskram gesehen, dass ich mir auch die Zeit nahm, den Dom genau unter die Lupe zu nehmen. Wenn Ihr einen großen, typisch deutschen Weihnachtsmarkt besuchen wollt, dann kann ich Euch Köln nur ans Herz legen. Man könnte hier mehrere Tage damit verbringen, an den verschiedenen Ständen vorbei zu schlendern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.